Bundespolizei Gehalt - Das kannst du verdienen

7
 m

Gehalt bei der Bundespolizei: Wer verdient was?


Schau gerne in unseren kostenfreien Seminaren vorbei, um Skills zu lernen, die dein Gehalt erhöhen. Am kommenden Samstag, den 13.08. haben wir ein Seminar über das Thema der Finanzen. Auf was musst du als Beamter:in achten? Was steht dir zu? Was fällt weg?

Gehalt während der Ausbildung

Wenn du dich dafür entscheidest den Karriereweg der Bundespolizei zu gehen, beginnst du als Anwärter auf eine Beamtenlaufbahn. Das heißt du bist „Beamter auf Widerruf“ und wirst gleich nach dem Beamtenrecht behandelt. In der Ausbildung, auch Vorbereitungsdienst genannt, zum Polizeivollzugsbeamten der Bundespolizei im mittleren Dienst beträgt dein Gehalt rund 1.276 Euro brutto im Monat.

Wichtig: Anders als bei den meisten anderen Ausbildungsberufen ist das Gehalt als Polizeimeisteranwärter in allen drei Ausbildungsjahren gleich hoch.

Das Bundespolizei Gehalt ist tariflich fix und wird durch die Besoldungstabelle des Bundes vorgeschrieben. Die verschiedenen Besoldungsgruppe definieren sich durch ganz unterschiedliche Dinge wie:

  • der Laufbahn des Polizisten 
  • den privaten Umständen etc.

Somit lässt es sich schwer verallgemeinern, wie viel du bei der Bundespolizei verdienen wirst. Stattdessen wird das Gehalt bzw. die Besoldung für jeden Beamten individuell anhand der Besoldungstabelle berechnet.

 

Mittlerer Dienst

  • Polizeimeister (Besoldungsgruppe A7)
  • Polizeiobermeister (Besoldungsgruppe A8)
  • Polizeihauptmeister (Besoldungsgruppe A9)

Als Polizeimeister im mittleren Dienst landest du in der Besoldungsgruppe A7 und wirst zwischen 2.365,47 Euro und 2.984,14 Euro verdienen. In der Besoldungsgruppe A8 (Polizeiobermeister) sind Gehälter rund um die 2.502,43 Euro und 3.240,35 Euro angesiedelt. 

Am meisten erhältst du im mittleren Dienst als Polizeimeister in der Besoldungsgruppe A9, in der du circa 2.700,77 Euro und 3.498,92 Euro verdienen wirst.


Gehobener Dienst

Falls du dich für die Karriere im gehobenen Dienst der Bundespolizei entscheidest, fängst du als Polizeikommissar in der Besoldungsgruppe A9 an. Du kannst bis zur Besoldungsgruppe A13 in diesem Bereich aufsteigen.

  • Polizeikommissar (Besoldungsgruppe A9)
  • Polizeioberkommissar (Besoldungsgruppe A10)
  • Polizeihauptkommissar (Besoldungsgruppe A11 oder Besoldungsgruppe A12)
  • Erster Polizeihauptkommissar (Besoldungsgruppe A13)


Als Polizeikommissar bekommst du somit in der Gruppe A9 zwischen 2.700,77 Euro und 3.498,92 Euro. Mit dem nächsten Aufstieg erreichst du dann den Titel des Polizeioberkommissars. Hier bist du bereits in die Besoldungsgruppe A10, wo du zwischen 2.890,86 Euro und 3.920,94 Euro erhältst. Als erster Polizeihauptkommissar erhältst du in der Besoldungsgruppe A13, ein Verdienst zwischen 4.154,43 Euro und 5.341,49 Euro.


Welche Bundesländer zahlen im Vergleich am meisten?

Das Gehalt auf Landesebene ist sehr stark schwankend. Berufseinsteiger der Bundespolizei bekommen das höchste Gehalt in Nordrhein-Westfalen (NRW). Das bevölkerungsreichste Bundesland zahlt den Bundespolizisten und Bundespolizistinnen im ersten Jahr circa 2595,50 Euro brutto pro Monat

Für den gleichen Job bekommen Polizisten in Berlin nur 25.772,16 Euro pro Jahr (2.147 Euro im Monat). Das sind aufs Jahr gesehen mehr als 5300 Euro weniger als in Nordrhein-Westfalen und ergibt somit den niedrigsten Wert in ganz Deutschland.

Polizei-Gehalt: Beamten erhalten mehr Netto vom Brutto

Im Vergleich mit anderen Berufen wirkt das Einstiegsgehalt von Polizisten oft gering. Somit schauen wir uns den Brutto-Netto Spread genauer an. Beamte zahlen weitaus weniger Abgaben als normale Angestellte. Verdient eine Polizist im ersten Berufsjahr wie beispielsweise in Berlin 25.772 Euro brutto, bekommt er davon immerhin 20.536 Euro netto aufs Konto.


Gender Erklärung:

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Blog-Artikel die Sprachform des generischen Maskulinums angewendet. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.